WordPress

{ OrganizR } – Ein WordPress-Plugin für politische Akteure

Um grundlegende Veränderungen in der Gesellschaft herbeizuführen, werden viele Menschen gebraucht. Organizing kann helfen, Menschen zu sammeln, um ein gemeinsames politisches Anliegen umzusetzen. Basis einer Bewegung ist als erstes daher die Vernetzung von Gleichgesinnten, die Kenntnis von deren Motiven und Zielen sowie die Interaktion zwischen den Einzelnen. Hierbei soll ein WordPress-Plugin helfen, um Kontakte zu erfassen, Rundmailings zu versenden und Stimmungsbilder einzuholen.

Im Rahmen der Kampagnenführung von Graswurzelbewegungen bis hin zu Präsidentschaftskandidaturen in verschiedenen Ländern kommt zunehmend auch Software zum Einsatz.

Kernstück der Organisation von Kampagnen ist heutzutage in der Regel eine Datenbank, in welcher sämtliche Kontakte, potentielle Zielpersonen und -gruppen sowie beteiligte Organisationen erfasst sind. Der Umfang der Daten reicht von einfachen personenbezogenen Informationen bis hin zur nachvollziehbaren Erfassung sämtlicher Kommunikationsschritte.

Im Wesentlichen werden darunter Anschriften, Email-Adressen und Telefonnummern verstanden, sodass Haustürbesuche für 1:1 Gespräche, Massen- und Mikro-Mailings sowie Telefonaktionen mit entsprechenden Datensätzen unterlegt sein können. Mittlerweile existieren eine Reihe professioneller Anbieter, aber auch einige Open Source – Initiativen, mit deren Hilfe die Aufgaben der Zielgruppenansprache bewältigt werden können.

Bei der Kampagne des damaligen Präsidentschaftskandidaten D. Trump in den USA kam etwa die Software Nation Builder zum Einsatz, ebenso bei der Vorfeldorganisation der britischen Labour Partei, Peoples Momentum. Nation Builder ist vor allem auf Mailkontakte fokussiert gewesen. Inzwischen sind eine Reihe von Funktionen hinzugekommen. Die Preise richten sich nach Anzahl erfassbarer Kontakte (in Klammern: davon direkt per Mail anschreibbar) und reichen von 30 Dollar monatlich für 5000 (1000) Kontakte bis hin zu 589 Dollar für 75.000 (15.000) Kontakte. Darüber hinaus werden individuell zu verhandelnde Paketpreise angeboten.
Ein weiterer Anbieter ist die Firma Blue State Digital. Wie inzwischen bei Nation Builder kommt bei deren Software BSD Tools zur Kontaktverwaltung auch Fundraising und Social Networking als Teil der Software hinzu. Die Präsidentschaftskandidatin in den USA, H. Clinton, nutzte Blue State Digital für ihren Wahlkampf mit denkbar knappem Ausgang. Bekannt wurde die Firma jedoch vor allem ab 2007, nachdem B. Obama in seinem Wahlkampf die Tools im Rahmen seiner Digitalstrategie erfolgreich einsetzte. Die Preise bewegen sich hier zwischen 595 Dollar monatlich für 50.000 Mailkontakte und 1500 Dollar monatlich für bis zu 400.000 Mailadressen. Für größere Kontingente stehen ebenfalls verhandelbare Paketpreise zur Verfügung.

Als Open Source Alternative steht CiviCRM zur Verfügung. In Deutschland wurde das System etwa durch die Piratenpartei populär. CiviCRM verfügt ebenfalls über die Fähigkeiten, welche bei Nonprofitorganisationen im Fokus stehen, die Kontaktverwaltung von Freiwilligen, Newsletterabonnements, aber auch Kampagnenführung und Serviceabläufe. Es handelt sich um eine freie Software, welche von zahlreichen NPO eingesetzt wird, darunter Wikimedia und Amnesty Internaional (Quelle: Wikipedia). Zwar bietet CiviCRM auch das Einbinden von Formularen auf Webseiten an und ist auf typischen Content Management Systemen beheimatet, der Fokus liegt jedoch vor allem auf die Arbeit im Hintergrund. Befragungen von Zielpersonen etwa lassen sich zwar einrichten, konkrete Umfragen mit verschiedenen Fragetypen und entsprechender Auswertung fehlen bisher jedoch. Weiter ist CiviCRM sehr komplex aufgebaut und erfordert vor einem sinnvollen Arbeiten mit der Software deutliche Gewöhnungszeit.

Genau hier liegt der Ansatzpunkt von OrganizR: das Plugin soll sich durch ein sehr flache Lernkurve, intuitives und zugleich modernes Design sowie die Möglichkeit auszeichnen, politische Stimmungsbilder einholen zu können. OrganizR soll als Plugin für WordPress zur Verfügung stehen. Für die Zukunftsfähigkeit soll eine Schnittstelle (API) sorgen, mit deren Hilfe sich modulare Erweiterungen einsetzen lassen. Die Softwarearchitektur soll dabei so gestaltet sein, dass sich sinnvolle und beliebte Erweiterungen mit wenig Aufwand in künftige Versionen des Plugins integrieren lassen. Die Software soll als freie Software beliebig genutzt und weiterentwickelt werden können. Der Aufbau einer eigenen Community politischer Aktivisten und Coder ist dabei wichtiger Bestandteil der Arbeit.
Ein weiterer entscheidender Punkt ist die Integration der Plugins von Drittanbietern in das Organizr-Plugin. So kann der Anwender für den Versand von Mailings wählen, ob dies über interne Funktionen von WordPress, via eigenem SMTP-Account oder über Mailpoet erfolgen soll.

Kernbestandteil des Plugins soll die Verfügbarkeit verschiedener Importfunktionen sein. Dadurch sollen sich Kontakte, Organisationen, Veranstaltungen und weitere, frei gestaltbare Zuordnungen von Datensätzen importieren lassen.
Von der Community sollen im Unterschied zu CiviCRM Datensätze aufbereitet und als Open Data zur Verfügung gestellt werden, sodass sich beispielsweise die Kontaktdaten sämtlicher Bundestagsabgeordneten importieren lassen. Hierbei soll auf gängige Formate zurückgegriffen werden, etwa das CSV-Format.

Das vollständige Papier als Diskussionsgrundlage lässt sich hier in der Version 1.03 vom 19. April 2019 herunterladen. Beiträge zu dieser Idee nehmen wir jederzeit entgegen. Der nächste Schritt soll ein CodersCamp in der zweiten Jahreshälfte sein. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Kostenlos registrieren und Updates zu neuen Artikeln erhalten.

Scroll Up